OVN gratuliert Hamburg zur Auszeichnung als "Mobilitätsknoten des Jahres 2019" (April 2019)

Kiel. Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) hat am heutigen Donnerstag in Berlin die Siegerstädte des Wettbewerbs „Mobilitätsknoten des Jahres 2019“ bekanntgegeben. Bei der zweiten Ausgabe konnte sich die Freie und Hansestadt Hamburg in der Kategorie „Städte über 500.000 Einwohner“ die Auszeichnung vor dem Vorjahressieger Hannover und Städten wie München und Leipzig sichern. Zu den Kriterien, die von einer namhaften Jury bewertet worden sind, zählten insbesondere die Faktoren Erreichbarkeit, Zentrumsnähe, Anbindung, Ausstattung und Barrierefreiheit.

 

„Wir freuen uns, dass die erheblichen Anstrengungen der Freien und Hansestadt Hamburg hin zu einer „Smart City“ mit zukunftsfähiger, nutzerfreundlicher sowie klima- wie verkehrspolitisch alternativloser Multimodalität der Verkehrswege durch diese Auszeichnung bereits heute jene bundesweite Aufmerksamkeit erfahren, die sich die Stadt redlich verdient hat. Denn Hamburg zeigt geradezu vorbildlich, wie der Spagat gelingen kann, im Verkehrssektor künftig die Emissionen zu minimieren, ohne die Mobilität der Menschen einzuschränken. Die „switchh-Card“ des HVV bietet dafür die bestmögliche Vernetzung verschiedener, flexibler und intelligenter Mobilitätsangebote und damit erhebliches Potential, den Autofahrer tatsächlich von einem Umstieg in die öffentlichen Mobilitätsangebote zu überzeugen“, so OVN-Vorsitzender Klaus Schmidt.

 

Der Schirmherr des Wettbewerbs, der Parlamentarische Staatssekretär im Bundes-verkehrsministerium Enak Ferlemann, erklärte dazu: „Wir wollen mehr Mobilität ermög-lichen und gleichzeitig die Straßen in unseren Städten entlasten. Dafür brauchen wir intelligente Mobilitätsangebote, welche die Verkehrsmittel optimal miteinander verknüpfen. Wie dies gelingen kann, zeigen vorbildlich die Gewinnerstädte. Weitere Städte sollten diesen guten Beispielen folgen, damit noch mehr Menschen gerne auf die umweltfreundliche Reisekette umsteigen.“

 

Der Wettbewerb „Mobilitätsknoten des Jahres“ wurde 2017 ins Leben gerufen, um Städte und Gemeinden zu ehren, die sich für die bestmögliche Vernetzung verschiedener Mobilitätsangebote einsetzen und dafür eine leistungsfähige Infrastruktur schaffen. Der Wettbewerb soll zusätzliche Anreize schaffen um den Ausbau lokaler Verkehrsdreh-scheiben als wichtige Zukunftsaufgabe voranzutreiben und im Sinne der Menschen vor Ort zu gestalten.

 

Zum Omnibus Verband Nord e.V. gehören derzeit rund 90 private Omnibusunternehmen aus Hamburg und Schleswig-Holstein mit insgesamt mehr als 1.500 Bussen.

 

Kiel, den 04.04.2019