Busfahrer genießen großes Vertrauen (März 2016)

Kiel. Deutschlands Busfahrerinnen und Busfahrer genießen in der Bevölkerung ein sehr großes Vertrauen, das gegenüber 2014 nochmals gestiegen ist. Nach der aktuellen Studie „Trust in Professions Report 2016" der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) gehören die Busfahrerinnen und Busfahrer inzwischen zu den „TOP Five" der vertrauensvollsten Berufsgruppen, auf einer Stufe mit Ärzten und Lokführern bei jeweils 89 Prozent auf der Vertrauensskala. Das größte Vertrauen schenken die Deutschen den sog. helfenden Berufen: Auf Platz eins stehen Feuerwehrleute und Sanitäter mit jeweils 96 Prozent, gefolgt von Krankenpflegepersonal (95%) und Apothekern (90%).


„Wir freuen uns über das gute Ergebnis und den erneuten Vertrauenszuwachs im Ranking der GfK. Das ist eine tolle Bestätigung und verdiente Anerkennung für die täglich gute Arbeit der Busfahrerinnen und Busfahrer auch in Hamburg und Schleswig-Holstein, die im Norden mit rund 3.700 Omnibussen jährlich fast 470 Mio. Fahrgäste befördern. Der Omnibus ist seit Jahren das sicherste und umweltfreundlichste Verkehrsmittel im Linien- und Linienfernverkehr ebenso wie im Schüler- und Reiseverkehr. Die Fahrerinnen und Fahrer tragen täglich in erheblicher Weise dazu bei, dass das Ansehen des Omnibusses deutlich gestiegen ist. Der Vertrauenszuwachs wird den Beruf des Omnibusfahrers für Schulabgänger und Quereinsteiger noch attraktiver machen", so Verbandsgeschäftsführer Dr. Joachim Schack.