Tarifverhandlungen im privaten Omnibusgewerbe in SH wurden vertagt (03.09.15)

Kiel. Am heutigen Donnerstag fand die 2. Verhandlungsrunde in den Lohntarifverhandlungen zwischen dem Omnibus Verband Nord und der Gewerkschaft ver.di statt. Die Verhandlungen wurden vertagt, nachdem ver.di das Angebot der Arbeitgeber von fast 5% mehr Lohn bei 36 Monaten Laufzeit abgelehnt hat.


„Wir haben heute ein für Verkehrsunternehmen wie Aufgabenträger wirtschaftlich vertretbares Angebot abgegeben, das weit oberhalb des Kaufkraftverlustes liegt und damit für die Arbeitnehmer ein spürbarer Reallohnzuwachs ist. Die Forderung von ver.di über 12% mehr Lohn für ein Jahr ist überzogen und gefährdet akut Hunderte von Arbeitsplätzen", so OVN-Vorsitzender und Verhandlungsführer Klaus Schmidt unmittelbar im Anschluss an die Verhandlung.


Die laufenden Verhandlungen werden am 8. September 2015 fortgesetzt.